Sugaring für die perfekte Haarentfernung einfach selbst machen

 

sugaring rezept für zu hauseFür viele gehört nicht nur im Sommer das regelmäßige Entfernen der Haare an den Beinen, unter den Achseln und manchmal sogar in der Bikinizone zum Hygieneritual dazu. Als Alternative zum Rasieren, Wachsen oder Epilieren, hat sich in letzter Zeit das Sugaring durchgesetzt. Die Methode ist nicht neu, sondern wurde seit Jahrtausenden im Orient angewandt. Da die meisten Zutaten in einem normalen Haushalt vorhanden sind, kannst du Sugaring selber machen.

Traditionelle Bestandteile der Zuckerpaste
Das Sugaring Rezept kannst du sogar mit biologischen und veganen Lebensmitteln ganz einfach zubereiten. Wenn du die Zutaten bereit hast, ist der wesentliche Teil geschafft. Sehr wichtig ist allerdings, dass du beim Zuckerpaste selber machen auf die richtige Konsistenz achtest. Denn wenn du das Wachs selber machen möchtest, sollte es später einfach sein, dass die Paste in kaltem Zustand alle Haare einfach mit einem Zug perfekt entfernt. Ein einfaches Sugaring Rezept besteht als 5 Teilen Zucker, also 500 Gramm, und einem Teil Zitronensaft, also 100 Gramm Zitronensaft. Wenn du die Zuckerpaste selber machen möchtest, solltest du dafür etwa eine Stunde für die Zubereitung einplanen.

 

Auf den Zitronensaft beim Sugaring Rezept kommt es an

Ein wichtiger Bestandteil, wenn du das Sugaring selber machen möchtest, ist der Zitronensaft. Wenn du die Zuckerpaste selber machen möchtest, kannst du natürlich die Säure aus der gelbem Plastikflasche verwenden, doch solltest du darauf achten, dass es ein Bioprodukt ist. Denn wenn du ein Sugaring Rezept verwendest, dass mit chemischen Zutaten bereitet ist, kann es sein, dass das Wachs nicht so perfekt auf der Haut haftet. Das Zitronensaftkonzentrat, das es im Handel in der bekannten gelben Flasche gibt, ist allerdings aufgrund seiner Bestandteile von Wasser, Säuerugsmittel und Citronensäure sowie 20 Prozent Zitronensaft, perfekt, um Sugaring selber zu machen.

 

So einfach ist es, Sugaring selber zu machen

sugaring selber machen im topfDu gibst alle Zutaten in einen beschichteten Topf oder eine entsprechend tiefe Pfanne und vermischst sie gut. Der nächste Schritt, wenn du das Wachs selber machen möchtest, ist, dass du die Masse langsam erhitzt. Wenn du beim Sugaring selber machen eine beschichtete Pfanne verwendest, muss die Temperatur tatsächlich sehr hoch sein. Wichtig ist, dass die Zuckermasse beim Sugaring Rezept nicht zu heiß wird und dann eventuell sogar überläuft. Wenn du die Zuckerpaste selber machen willst, musst du die Masse nun langsam und ständig am Köcheln halten, am besten verwendest du einen Löffel zum Umrühren. Dieser sollte am besten ein Holzlöffel sein, damit du ihn – auch bei starker Erhitzung – ohne weiteres berühren kannst.

Beim Zuckerpaste selber machen genügend Zeit planen

Wenn du Sugaring selber machen möchtest, wirst du feststellen, dass die Masse im Topf anfangs noch weiß und sehr flüssig ist. Im Laufe der Kochvorgangs wird sie allerdings hellgelb. Nach zehn Minuten verändert sie sich laut Sugaring Rezept in einen Sirup, der goldbraun wird. Wenn dieser Punkt erreicht ist, kannst du den Topf vom Herd nehmen. In diesem Fall warnen alle, die Sugaring selber machen, davor, dass akute Verbrennungsgefahr besteht, wenn du das Ganze mit bloßen Händen berührst. Damit ist klar, dass nicht nur du selbst beim Zuckerpaste selber machen Acht gibst, sondern auch darauf Wert legst, dass weder Kinder noch Haustiere in unmittelbarer Nähe sind. Klar ist, dass die Zuckermasse, solange sie kocht, im flüssigen Zustand ist. Du siehst also nicht automatisch an der kochenden Masse, ob sie schon fertig ist oder noch nicht. Wenn sie die richtige Konsistenz erreicht hat, kann sie im erkalteten Zustand gut geknetet werden. Du kannst sie laut Sugaring Rezept dann auch ganz einfach abfüllen.

 

Mit dem Konsistenztest die Funktionalität prüfen
Es gibt einen einfachen Test beim Sugaring selber machen, wie du den Zeitpunkt der Fertigstellung prüfen kannst. Dazu tropfst du einfach einige Tropfen der Masse auf einen Löffel und anschließend auf einen weißen Teller. Warte nun einen Moment, bis das Ganze abgekühlt ist. Nun kannst du ganz einfach mit dem Finger den Tropfen berühren und so die Konsistenz überprüfen. Wenn sie noch weich oder sogar flüssig ist, muss die Masse zurück in den Topf und weiter gekocht werden. Der richtige Zeitpunkt zur Anwendung besteht dann, wenn du die Zuckermasse, sobald sie kalt ist, als fest empfindest. Eine andere Möglichkeit zu prüfen, ob die Sugaring Masse fertig ist, ist wenn du einige Tropfen davon in einen Teller gibst, der mit etwas Wasser gefüllt ist. Wenn sich die Zuckermasse sofort auflöst, ist sie noch nicht fertig. Wenn die Zuckermasse sehr weich ist, kannst du dies ändern, indem du etwas Zucker beim Kochvorgang dazu gibst. Wenn die Zuckermasse hart ist, kannst du sie mit etwas Zitronensaft verdünnen.
<br

Alternative zum Sugaring selber machen

Wenn dir der Vorgang, die Paste für das Sugaring zu machen, zu aufwändig ist, kannst du natürlich entsprechende Produkte zum Auftragen fertig kaufen. Eines davon ist die Dr. Severin Sugaring Paste, die laut Herstellerangaben sehr rein in Sachen Zutaten gefertigt wurde. Zudem ist sie sehr einfach in der Anwendung, sodass sie tatsächlich eine gute Alternative zur eigenen Zubereitung der Sugaring Paste darstellt. Die fertig erhältliche Paste ist komplett frei von Parfumstoffen und nach einem sehr alten Rezept zusammen gestellt. Wenn du die Dr. Severin Sugaring Paste kaufst, erhältst du damit ein Produkt, das in seiner Existenz auf einem uralten Rezept basiert, allerdings nach neusten Herstellungstechniken produziert wird. Es sind weder Parabene oder Aluminium bzw. Alkohol verwendet. Die alleinigen Bestandteile der Paste sind vegane Sucrose, Aqua und Citric Acid, also Zitronensäure. Das Produkt ist sehr gut verträglich und stellt eine gute Alternative dazu dar, dass du mit viel zeitlichem Aufwand die Paste selbst herstellst.