Sugaring Paste: der zuckersüße Weg zu seidenglatter Haut

Wer kennt nicht die Frage nach der besten Art der Körperhaarentfernung. Ich habe meine Antwort darauf gefunden – sie lautet „sugaring paste“. Ob du dein Sugaring selber machen oder eine hochwertige Zuckerpaste kaufen möchtest: Hier erfährst du haargenau, wie es geht und wodurch diese süße Enthaarungsmethode alle anderen überragt!sugaring kaufen bei amazon

Sugaring paste: Wie aus Zucker glatte Haut wird

Da Sugaring gegenüber den herkömmlichen Varianten, lästige Körperhaare zu entfernen, nur Vorteile hat, könnte der Eindruck entstehen, es handle sich um eine ganze neue, innovative Entdeckung. Tatsächlich blickt diese besonders schonende Form der Depilation jedoch auf eine lange Tradition zurück. Schon vor Jahrtausenden verwendeten die Frauen im Orient eine warme Zuckerpaste namens Halawa, um haarige Probleme nachhaltig zu lösen. An der Vorgehensweise hat sich nicht viel geändert: Das „Zuckern“ funktioniert ganz einfach und mit simpelsten Mitteln. Du benötigst lediglich eine gute Sugaring Paste.

Indem du kleine, etwas walnussgroße Stücke der Zuckerpaste etwas zwischen den Händen reibst, bringst du sie auf Körpertemperatur. Dadurch wird sie weich und gut verteilbar. Die warme Sugaring Paste streichst du nun mit den Fingern, einem Löffel oder einem kleinen Spatel (gibt es in Drogerien oder der Apotheke für die hygienische Entnahme von Kosmetikprodukten für wenig Geld zu erwerben) auf die zu enthaarende Stelle deines Körpers – und zwar entgegen der Wuchsrichtung! Es ist entscheidend, die Richtungen einzuhalten, das vermeidet Schmerzen und sichert dir ein gründliches Ergebnis. Daraufhin drückst du die Sugaring Paste noch einmal kurz an. Das warme Gefühl auf der Haut versorgt dich mit einem kleinen Wellness-Erlebnis zwischendurch. Mit einigen ruckartigen Bewegungen ziehst du dann die Masse von deiner Haut – immer ausschließlich in Wuchsrichtung!

Tipps zur Vorbereitung für streichelzarte Haut:

sugaring paste kaufen informationen
Lasse deine Körperhärchen mindestens auf etwa drei Millimeter anwachsen, sonst greift die Sugaring Paste eventuell nicht richtig. Bevor du anfängst, reinigst du die betrefflichen Stelle zunächst mit alkoholhaltigem Tonic – Gesichtswasser funktioniert wunderbar. Dann bestäubst du deine Haut mit etwas Babypuder. Durch diese Tricks haftet die Zuckerpaste einerseits besser. Zum anderen beugst du Entzündungen vor.

Tipps zur Pflege danach:
Natürlich ist deine Haut nach dem Zuckern etwas gereizt – schließlich werden trotz aller Sanftheit immer noch Haare aus der Haut gezogen. Deshalb solltest du den behandelten Bereich danach einfach für mehrere Stunden in Ruhe lassen, nicht duschen und auch nicht eincremen. Außerdem ist es ratsam, 24 Stunden lang auf Sport sowie Solarium oder Sonnenbäder im Freien zu verzichten. Schone deine Haut ein wenig und freue dich dann umso mehr über das tolle und vor allem langanhaltende Ergebnis. Wie bei allen anderen Enthaarungsmethoden auch, empfiehlt es sich, zwischen den Sessions regelmäßig ein gutes Peeling anzuwenden. So beugst du eingewachsenen Haaren vor. Ich hatte mit meiner favorisierten Sugaring Creme zwar noch nie Probleme damit, aber wer dazu neigt, sollte unbedingt vorsorgen.

 

Zuckerpaste kaufen oder selbst herstellen: die Vorteile

zuckerpaste kaufen und wachsen

Wer schön sein will, muss leiden? Nicht immer. Für mich und meine sehr sensible Haut liegt der Hauptvorteil beim Enthaaren mit Sugaring Paste darin, dass es tatsächlich nicht wehtut. Lediglich ein leichtes Prickeln ist spürbar, aber kein Vergleich zu den wirklichen Schmerzen, die Waxing und herkömmliches Epilieren mit einem entsprechenden Gerät verursachen. Ich habe beide Optionen ausprobiert, bevor ich das Zuckern für mich entdeckte – und würde meine Sugaring Paste für keinen Wachsstreifen, kein Waxing-Studio und erst recht keinen teuren Epilierer eintauschen.

Wie aber schafft es die Zuckerpaste, so sanft zu sein? Das Geheimnis liegt in den feinen Zuckermolekülen. Sie dringen tiefer zur Wurzel vor, sodass die Härchen besonders effektiv entfernt werden können, ohne vorher abzubrechen. Außerdem klebt die Sugaring Paste durch ihre einzigartige Konsistenz nur an den Härchen fest, nicht aber an den empfindlichen Hautzellen. Ein weiterer Unterschied liegt darin, dass die unliebsamen Haare beim Sugaring in Wuchsrichtung herausgezogen werden, während alle anderen Methoden entgegen der natürlichen Wuchsrichtung vorgehen. Durch dieses gewaltsame Entreißen entstehen natürlich viel leichter Entzündungen und die damit verbundenen typischen Rötungen und Hautirritationen, an denen du sofort erkennst, welche Enthaarungsmethode jemand angewandt hat. Mit der Sugaring-Technik gehören solche belastenden Nebenwirkungen der Vergangenheit an. Die Gegenwart ist von Kopf bis Fuß auf seidig glatte Haut eingestellt.

Gewöhnliches Rasieren tut nicht weh, wenn man sich nicht gerade schneidet. Dadurch war es bisher meine Variante der Wahl. Allerdings hält es die Haut bekanntlich kaum zwei Tage wirklich makellos. Das häufige Nachrasieren führt ebenfalls schnell zu Irritationen und trockener Haut, macht keinen Spaß und kostet Zeit. Auch da kann die Sugaring Paste punkten: Denn das samtweiche Ergebnis hält – ebenso wie beim Waxing oder ähnlichen Methoden – für drei bis vier Wochen an. Zudem wachsen die neuen Härchen deutlich feiner und in zunehmend geringerer Anzahl nach. Vorbei also die Zeiten eingewachsener Haare und juckenden Rasurbrandes: Einfach Sugaring selber machen oder eine Zuckerpaste kaufen! Übrigens lässt sich die Sugaring Paste dank ihrer außerordentlichen Sanftheit am gesamten Körper anwenden, selbst im Gesicht:

– Damenbart oder Augenbrauen-Formung
– Achseln
– Bikinizone
– Beine und Arme

Sugaring selber machen – so geht es

Ein einfaches sugaring Rezept

Kein Zweifel, diese enormen Vorteile sprechen für sich. Praktischerweise musst du kein spezialisiertes Studio aufsuchen, um die Künste des süßen Goldes zu erfahren. Das Zuckern ist so kinderleicht, dass du nicht mehr als eine Sugaring Paste benötigst: Falls du eine fertige Zuckerpaste kaufen möchtest, empfehle ich dir im Anschluss mein absolutes Lieblingsprodukt. Vorab zeige ich dir, wie du deine eigene süße Waffe kreierst. Wahrscheinlich kannst du sogar sofort loslegen und dein Sugaring selber machen – denn die nötigen Zutaten sind in den meisten Haushalten vorrätig.

Rezept: Sugaring selber machen mit diesen Zutaten:

– 8 Esslöffel Zucker (jede Sorte funktioniert)
– 2 Esslöffel Zitronensaft (frisch oder fertig gekauft)
– 2-3 Esslöffel Wasser

  • 1. Schritt: Zunächst gibst du die Zutaten in einen Topf und vermischst sie darin gut.
    2. Schritt: Erhitze die Masse nun auf dem Herd unter ständigem Rühren bis sich Bläschen bilden.
    3. Schritt: Sobald die Paste goldbraun karamellisiert ist, nimmst du sie vom Herd.
    4. Schritt: Lasse deine Zuckerpaste etwas auskühlen und teste anschließend. Ist die Konsistenz zähflüssig wie dicker Honig und lässt sich gut kneten, dann ist deine Sugaring Paste fertig.

Aufbewahrung: Du musst nicht alles sofort aufbrauchen und kannst dadurch gut für mehrere Anwendungen vorsorgen. Gib die Reste lediglich in ein sicher verschließbares Gefäß (etwa ein Schraubglas oder eine Tupperdose) und stelle deine Zuckerpaste in den Kühlschrank. Dort kannst du sie mehrere Wochen verwahren.

 

Zuckerpaste kaufen: Mein Topprodukt

Wie du siehst, kannst du dein Sugaring selber machen, ohne viel Geld oder Zeit investieren zu müssen. Nachdem ich einige Male erfolgreich mit der DIY-Variante experimentiert hatte, wollte ich allerdings dennoch eine fertige Zuckerpaste kaufen, um noch flexibler zu sein. Außerdem interessierte mich, ob möglicherweise noch mehr Vorteile damit verbunden wären, eine professionelle Zuckerpaste zu kaufen. Mittlerweile habe ich mein Lieblingsprodukt gefunden, das ich mir gerne immer wieder gönne.

Zuckerpaste kaufen: Es handelt sich um das Dr. Severin Cleopatra Sugaring, eine Zuckerpaste der Klasse A+ in hochwertigster Kosmetikstudio-Qualität. Sie ist extra für sensible Haut entwickelt, was mir besonders wichtig war, als ich mich entschloss, eine fertige Zuckerpaste zu kaufen. Außerdem ist die Cleopatra Sugaring Paste frei von Parfum.

Die Inhaltsstoffe sind absolut rein und setzen sich lediglich aus Sucrose (Zucker), Wasser und Zitrönensäure zusammen. Neben dem professionellen Äußeren des ergiebigen 380-Gramm-Tiegels begeistert mich vor allem die Konsistenz. Sie ist nicht zu flüssig und nicht zu hart, sodass ich vorzüglich damit arbeiten kann. Neben der praktischen Darreichungsform ist es insbesondere diese geschmeidige Textur, aufgrund derer ich mich mittlerweile entscheide, die Dr. Severin Cleopatra Zuckerpaste zu kaufen, anstatt selber welche herzustellen. Zur Beruhigung nach dem Zuckern bietet der Hersteller ein kühlendes Aftershave-Balsam an. Aufgrund der optimalen Verträglichkeit des Zuckerns habe ich diese Pflege zwar noch nicht ausprobiert, für besonders zarte Häute wäre es aber möglicherweise ein Extratipp, den Balsam mit der Zuckerpaste zu kaufen.

 

Fazit: Zuckerpaste kaufen und schöne Haut genießen

Ob Sugaring selber machen oder fertige Zuckerpaste kaufen: Meines Erachtens hat die Haarentfernung mittels Sugaring ausschließlich Vorteile. Natürlich brauchst du etwas Übung, bis dir die Handgriffe beim Auftragen und Abziehen der Masse ganz vertraut sind. Außerdem erfordert es eine gewisse Zeit – plane also am besten ein bis zwei Stunden für deinen ersten Versuch ein. Dafür hast du danach über einen langen Zeitraum von drei bis vier Wochen Ruhe vom Enthaaren. Das Ergebnis ist tatsächlich das schönste aller Methoden, die ich probiert habe, egal ob Wachsen, Epilieren oder Rasieren ohne pickel. Zudem bleibt der Kostenaufwand relativ gering, sowohl wenn du deine Zuckerpaste kaufen oder die DIY Variante ausprobieren möchtest. Schmerzen oder nachfolgende Irritationen gibt es so gut wie keine, stattdessen wochenlang schöne Haut.